Schön war’s – Tag der offenen Tür in der Montessorischule

21. März 2017 – Nur noch ein knappes halbes Jahr, dann beginnt für Kindergartenkinder ein neuer Lebensabschnitt. Die Einschulung wird aber glücklicherweise schon lange nicht mehr mit dem vielzitierten „Ernst des Lebens“ gleichgesetzt. Dass Lernen viel Freude macht und jedem Kind neue Horizonte eröffnet, das konnten die Besucher am Sonntag beim Tag der offenen Tür der Privaten Montessorischule Soden erfahren und erleben.

 

Die Besucherschar war bunt gemischt: Bereits angemeldete Kinder besuchten gemeinsam mit Geschwistern, Eltern und Großeltern ihre zukünftige Schule, unentschlossene informierten sich über die Besonderheiten der Montessoripädagogik und probierten die umfangreichen Lernmaterialien gemeinsam mit den anwesenden Pädagogen aus. Unterwegs waren auch wieder viele Familien mit jüngeren Kindern, die bereits frühzeitig die Alternative zur Regelschule kennenlernen wollen.
Sie alle wurden nicht enttäuscht. Die Grundschule hatte zwei Klassenräume geöffnet und präsentierte einen guten Einblick in das Lernen à la Montessori. Gemäß der Devise „Hilf mir, es selbst zu tun“ wurde konzentriert am Multiplikationsbrett gearbeitet, Tierfiguren den entsprechenden Wortkarten zugeordnet und natürlich sämtliche Fragen zur Freiarbeit und den Lehrplänen geklärt. Gut angenommen wurden auch die vertiefenden Vorträge zur Montessoripädagogik. Nach so vielen Informationen konnten sich die Besucher in der Caféteria stärken. Hier wurden vielfältige Salate, orientalische Suppen und natürlich auch ein reichhaltiges Kuchenbüfett angeboten.

 

Da die Montessorischule Kindern aus dem Raum Aschaffenburg-Miltenberg eine umfassende Schulausbildung bis zur 10. Klasse bietet, trugen auch die Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe zum Gelingen des Tages der offenen Tür bei. So stellte eine Gruppe ihre Klassenfahrt der besonderen Art vor, die sie im vergangenen Sommer absolviert hatte: Gemeinsam mit zwei Pädagogen hatten die begeisterten Radfahrer eine Tour über die Alpen absolviert und dabei nicht nur Sports- sondern auch viel Teamgeist bewiesen. Ebenfalls viel beachtet war die Präsentation einiger Großen Arbeiten, die eine umfassende eigenständige Projektarbeit der Achtklässler darstellt. Hier informierten sich vor allem die Eltern der derzeitigen Grundschulkinder über das Lernen und Arbeiten in der Sekundarstufe.

 

Für sämtliche Fragen standen den Besuchern Eltern und Pädagogen zur Verfügung. Einige Besucher benötigten allerdings keine weiteren Informationen: Wie immer waren auch einige Ehemalige gern gesehene Gäste, die nun ihren Partnern und Freunden ihre ehemalige Schule zeigen wollten.

Bald ist es soweit: Tag der offenen Tür!

Lernen Sie unsere Schule kennen! Am Sonntag, den 19. März 2017 geben wir Ihnen zwischen 12 und 17 Uhr einen Einblick in unseren Schulalltag und in die Besonderheiten der Montessori-Pädagogik. Wir öffnen unsere Klassenzimmer, präsentieren Material, laden zum Ausprobieren ein und stehen für Gespräche und Informationen zur Verfügung. 

Um 13 Uhr und um 15 Uhr laden wir Sie zu unserem Vortrag zur Montessori-Pädagogik ein. Hier erfahren Sie auch viel über unseren Schulalltag.


Außerdem erwarten Sie eine Kunst-Aktion, Präsentationen von unseren Schülern, süße und herzhafte Köstlichkeiten in unserer Cafeteria und vieles mehr!

Wir freuen uns auf Sie und Ihre Familie!

 

Private Montessorischule feiert Weihnachtsmarkt

9. Dezember 2016 – Bereits zum vierten Mal hat die Private Montessorischule Soden zum romantischen Weihnachtsmarkt rund um das Schulhaus eingeladen. Und der Einladung folgten am Freitagabend viele. Familien, Freunde und Nachbarn der Montessorischule feierten zusammen bei Kerzenschein, Budenbeleuchtung und Lagerfeuer. Darüber hinaus sorgten einige Feuertonnen im Hof und natürlich Glühwein und Punch dafür, dass es nicht nur in den Herzen warm wurde.

img_5253

Für festliche Stimmung sorgten die Kinder gleich bei der Eröffnung des Marktes. Unter der Anleitung des Musiklehrers Joseph Stengel sangen Grund- und Sekundarschüler altbekannte Weihnachtslieder aber auch das irische Weihnachtslied „Christmas in the old man’s hat“. Das Lied handelt von einem Kind, das sich zur Weihnachtszeit über die Ungerechtigkeit von Santa Claus ärgert, der den reichen Kindern viele Geschenke bringt. Die Mutter tröstet das Kind und erklärt, dass Teilen die Lösung sei. Dass es manchmal wirklich so einfach geht, wollen auch die Kinder der Montessorischule beweisen. Sie werden in diesem Jahr die Hälfte aller Einnahmen aus dem Weihnachtsmarkt an den Verein TLC Deutschland e.V. spenden. Der gemeinnützige Verein unterstützt das Kinderheim TLC in Südafrika. Eine Familie der Montessorischule hält seit Jahren persönlich Kontakt zur Organisation und zum Kinderheim selbst und ist sich sicher, dass das eingenommene Geld hilft, die Welt für die Kinder dort etwas gerechter zu machen.

 

img_5244Wie hoch die Einnahmen am Ende des Abends waren, muss jetzt noch gezählt werden. Sicher ist, dass bereits vor Ende des Weihnachtsmarktes die vielfältigen Speiseangebote ausverkauft waren. Würstchen, vegetarischer Eintopf und vegane Spezialitäten erfreuten sich der gleichen großen Beliebtheit wie hausgemachte Dampfnudeln, Waffeln, Sandwiches und vieles mehr. Dargeboten wurden selbstverständlich auch viele kunsthandwerkliche Arbeiten. Angefangen bei den trendigen Geldbörsen aus Getränkekartons, über Engel aus Beton, dekorativen Gestecken aus CDs und einem selbstgedruckten und erdachten Kinderbuch gab es nahezu nichts, was es nicht gibt. Und so gingen am Ende des Fests viele Besucher mit Weihnachtsgeschenken – ohne stressigem Einkauf in der Stadt – nach Hause.

 

Weihnachten2016