Sommerfest der Privaten Montessorischule Soden

26.07.2018 – Traditionen entstehen langsam und verfestigen sich über die Jahre. So entstand auch vor einigen Jahren der schöne Brauch, dass die Kinder der ersten bis dritten Jahrgangsstufe der Privaten Montessorischule Soden ihre Schulkameraden der vierten Jahrgangsstufe feierlich verabschieden. Zum einen mit dem Entlassfeier-Superhit „Wir sagen euch Tschüss und klatschen dabei“, zum anderen mit einigen persönlichen Worten der Kleinen an die Großen.

Obwohl viele Tränen auf beiden Seiten flossen, werden viele Freundschaften weiter bestehen. Nicht zuletzt, weil auch in diesem Jahrgang wieder ein erfreulich großer Teil der Kinder auch weiterhin die Montessorischule in der Sekundarstufe besuchen wird.

 

Außerdem wurden die Höhepunkte des Schuljahrs von der ganzen Schulgemeinschaft gesammelt. Viele Eltern freuten sich über die vielen schönen Feste, ihre Kinder hatten gute Erinnerungen an die Klassenfahrten und Ausflüge, aber auch spezielle Angeobte aus der Montessori-Pädagogik, wie der Erdkinderplan, wurden genannt.

 

Die Entlassung der Erfolgreichen Sekundarschülerinnen und –schüler, die in diesem Jahr ihren Haupt- oder Realschulabschluss absolviert haben, war bereits in der vorangegangenen Woche mit dem – ebenfalls traditionsreichen – Gladiolenspalier gefeiert worden. Damit jedoch auch Gladiolen auf dem Sommerfest präsent sind, übereichten Vertreter des Fördervereins dem gesamten pädagogischen Team die sommerlichen Blumen.

Trotz aller hochsommerlichen Geselligkeit, hatte das Sommerfest auch traurige Momente. Die Schülerinnen und Schüler der mittleren Sekundarstufe ließen Luftballons aufsteigen und gedachten dabei ihrem tödlich verunglückten Mitschüler.

Erstes Musical-Projekt der Montessorischule: Das Dschungelbuch

4. Juli 2018 – Ein Menschenkind – ohne Schutz seines Rudels – bedroht von Shir Khan, dem Tiger, der Menschen hasst. Ist ein Leben im Dschungel ohne Freunde mögliche? – Die Geschichte ist bekannt und steht im Dschungelbuch. Der Roman des britischen Autors Rudyard Kipling erschien bereits 1894. Besser bekannt wurde der Stoff durch den abendfüllenden Disney-Klassiker von 1967.

Auch ein halbes Jahrhundert später haben die faszinierende Geschichte und die jazzig swingenden Songs nichts an Reiz eingebüßt. Und so machten sich die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe A der Privaten Montessorischule Soden in diesem Jahr erstmals daran, das Stück als Musical neu zum Leben zu erwecken.

 

Unter der Leitung des engagierten Musiklehrers Joseph Stengel wurde seit Beginn des Schuljahres geprobt. Dabei kamen nicht nur die Schülerinnen und Schüler zum Zug, dies sich für Gesang und Schauspiel interessieren. Auch Technikbegeisterte, Kostüm- und Bühnenbildner arbeiteten engagiert mit und fanden in den Fachlehrern und Freunden des Hauses Unterstützung.

 

Die einmalige Aufführung des Musicals Dschungelbuch fand im Bewegungsraum der Schule statt. Schon mit dem ersten Vorhang gerieten die Zuschauenden in den Bann des Urwaldes, denn das farbenfrohe Bühnenbild hing vor den großen Fensterfronten und tauchte den gesamten Saal in ein schummeriges Licht. Gute anderthalb Stunden fieberten alle mit dem im Dschungel geborenen Mogli, der gegen seinen Willen zurück in die Menschensiedlung gebracht werden soll. Bangten, wenn er von der heimtückischen und hypnotisierenden Schlange Kaa bedroht wird. Lachten, wenn sich Mogli als Rekrut in der Elefanten-Armee verdingen will und in Hathi Junior einen neuen Freund finden will und klatschten natürlich begeistert mit, wenn die fetzigen Lieder des Lebenskünstler Balu dem Bären, dem affenstarken King Luis und den Geiern erklingen.

 

Gesprochen wurde das Stück in deutscher Sprache. Für die Lieder wagten sich die Schülerinnen und Schüler der 5. Und 6. Jahrgangsstufe bereits auch an die englischsprachigen Lyrics heran. Applaus ist bekanntlich das Brot des Künstlers! – Und so gingen an diesem Abend alle Beteiligten mehr als gesättigt nach Hause.

 

Für das kommende Jahr steht eine weitere Musical-Produktion schon fest auf der Agenda. Es wird gemunkelt, dass es sich dann um das Stück schwedischer Pop-Ikonen handeln könnte … – Da bleibt nur zu sagen: Thank you for the Music!

Sommer – Sonne – Zuckerwatte – Die Montessorischule auf dem Kinderkulturtag

01.07.2018 – Längst Tradition – der Stand der Privaten Montessorischule Soden auf dem Aschaffenburger Kinderkulturtag. Unzählige Gespräche wurden hier in den letzten Jahren geführt, Kontakte geknüpft und Wiedersehen gefeiert. Auch am vergangenen Sonntag war so einiges los. Bei hochsommerlichen Temperaturen kamen nicht nur die kleinen und großen Besucher ins Schwitzen. Heiß her ging es an der beliebten schuleigenen Zuckerwattemaschine.

 

 

Fleißige Helferinnen und Helfer sorgten dafür, dass die süße Watte pausenlos produziert wurde und in unzähligen Kindermündern verschwand. Wer ein wenig verschnaufen wollte, war auch hier auch richtig. Kinder konnten alleine oder mit Unterstützung Bilder mit Tapetenkleister malen und ihr Werk mit feinem Sand sichtbar machen. Kurzum – der Montessori-Stand bildete mit Abstand das klebrigste Angebot des Tages. Kleben blieben auch zahlreiche Eltern, die sich über das Schulkonzept, die besonderen Materialien und die Schule im Allgemeinen informierten.