Bewegte Woche mit neuen Herausforderungen

Auch an unserer Schule stehen wir vor den Herausforderungen der weiterhin bestehenden Covid-19-Situation. Sobald wir vom Kultusministerium oder vom Schulamt konkrete Anweisungen bekommen, werden diese schnellstmöglich umgesetzt.

Nach anfänglichen Unsicherheiten zu den Selbsttestungen an unserer Schule starteten wir am Montag mit der Umsetzung. Die SchülerInnen wurden durch die Zusammenarbeit zwischen dem Elternhaus, dem Elternbeirat, den Pädagogen und der Schulleitung behutsam auf die Thematik vorbereitet. Wir waren darüber sehr beeindruckt, dass unter der Anleitung der Klassenleitung die Kinder und Jugendlichen sehr fokussiert und angstfrei die Selbsttestungen durchgeführt haben. Die Testergebnisse waren erfreulich, wir hatten weder ein positives noch ein ungültiges Testergebnis vorliegen. Durch die heterogenen Klassen sind wir zu einem Wechselunterricht übergegangen, damit die SchülerInnen im Wechsel am Distanz- und Präsenzunterricht innerhalb der Woche teilnehmen konnten.

Für die SchülerInnen, die an den Selbsttestungen nicht teilgenommen haben, wurde in Absprache mit der jeweiligen Klassenleitung Distanzunterricht in enger Absprache mit dem Elternhaus und den SchülerInnen parallel erarbeitet. Durch die optionale Konzepterarbeitung haben sich die PädagogInnen bestmöglich versucht, auf die jeweiligen individuellen Situationen einzustellen. Die Zusammenarbeit hat auch im vollständigen Distanzunterricht gut funktioniert.

Durch den konstanten Austausch können wir trotz der erschwerten Bedingungen dennoch positiv Bilanz ziehen. Wir haben dies gemeinsam als Schulfamilie bewältigt, dafür möchten wir uns herzlich bei allen bedanken.

In dieser herausfordernden Zeit freuen wir uns sehr darüber, Yvonne Fäth als Erzieherin und Montessori-Pädagogin im Kollegen-Team begrüßen zu dürfen.

Herzlich Willkommen!

In den Ferien wurde eine Aktion mit Bagger und Container als Vorarbeit für das Gartenjahr gestartet, dies wurde vom AK-Wirtschaft organisiert und von zwei fleißigen Vätern mit Kindern tatkräftig unterstützt. Somit konnten auch alle Betonteile entfernt werden.

Wir möchten uns recht herzlich bei allen helfenden Händen dafür bedanken!

Die Sek B und C hat somit das Gartenjahr am Mittwoch mit viel Elan begonnen unter Berücksichtigung der Abstandseinhaltung und der Maskenpflicht. Beim Umgraben wurde eine Blindschleiche ausgegraben, die glücklicherweise völlig unversehrt und in ihrer Winterstarre verharrte. Eine Schülerin hat sie behütet, bis ein sicheres Ausweichquartier gefunden wurde. Dies war für alle Beteiligten eine spannende und nicht alltägliche Situation, die Begeisterung ausgelöst hat.

Wir schauen auf eine ereignisreiche und bewegte Woche zurück, die wir mit den Arbeiten der SchülerInnen im Fach WG und Technik abschließen möchten.