Zurück in den Wechselunterricht und erster Durchlauf des Lesewettbewerbs

Bevor wir ab Mittwoch vom Homeschooling wieder in den Wechselunterricht übergehen konnten, fand der Gastbeitrag des Diplom-Psychologen, Andreas Purschke, am Dienstag Abend statt.

Diese Woche wurde durch den ersten Durchlauf unseres Lesewettbewerbs bereichert.

Herzlichen Glückwunsch, Frederik!

 

von

Frederik ist Gewinner vom ersten Durchlauf des Lesewettbewerbs

Ab Mittwoch konnten wir vom Homeschooling wieder in den Wechselunterricht starten.

Die Freude darüber war bei den SchülerInnen, PädagogInnen und Eltern groß.

Doch bevor es am Mittwoch wieder los ging, fand am Dienstag Abend die erste organisierte Veranstaltung vom Arbeitskreis Elternschule statt.

Der im Aschaffenburger Raum bekannte Diplompsychologe und Leiter der Caritas Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern für die Stadt Aschaffenburg, Herr Andreas Purschke, hat während einer Konferenzschaltung seinen Gastbeitrag über das Thema "Erziehung-Freiheit in Grenzen" gehalten. Herr Purschke kann auf einen jahrelangen Erfahrungsschatz zurückgreifen, den er in seinem Beitrag mit anschaulichen Beispielen gekonnt mit eingebunden hat. Sein Beitrag war für alle Beteiligten sehr inspirierend und interessant, durch seine empathische und humorvolle Darstellung, ohne den sachlichen Fokus aus den Augen zu verlieren, klebten alle Anwesenden ihm förmlich an den Lippen.

Wir bedanken uns recht herzlich bei Herrn Purschke für seine Zeit und dem inspirierenden Vortrag.

Außerdem möchten wir uns auch bei dem Arbeitskreis Elternschule bedanken, Ihr habt diesen tollen Moment durch Euer Engagement erst ermöglicht und perfekt organisiert. Wir freuen uns schon jetzt auf weitere Vorträge, Diskussionsrunden und Schulungen rund um die komplexen pädagogischen Themen.

Am Freitag konnte die Grundschule der Dritt- und Viertklässler den ersten Teil des geplanten Lesewettbewerbs durchführen. In der Bibliothek versammelten sich die im Vorfeld ermittelten VorleserInnen unter Wahrung der Hygienevorschriften aus den einzelnen Grundschulklassen. Die Aufregung war groß, so dass die zweiten GewinnerInnen der Klassen zur moralischen Unterstützung dabei sein durften, um einen vertrauten Rahmen allen VorleserInnen ermöglichen zu können, sie drückten die Daumen und fieberten eifrig mit.

Die Jury bildeten (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Frau Brötz-Chisi
  • Herr Dembinski
  • Frau Schröner
  • Frau Schwind

Der Lesewettbewerb hatte für alle VorleserInnen zwei Durchlaufrunden, die sie bewältigen mussten.

Die Reihenfolge der LeserInnen wurde durch das Losverfahren entschieden.

Im ersten Durchlauf durften alle Kinder aus einem von ihnen ausgesuchten und geübten Ausschnittes eines Buches vorlesen.

  • Aus der grünen Klasse hat Katelyne den Lesewettbewerb gestartet mit einer Textpassage aus "Lina und Fred".
  • Elisa von der blauen Klasse kam im Anschluss  und las aus dem Buch "Frederik" vor.
  • Die rote Klasse wurde von Frederik vertreten, er hat einen Ausschnitt aus der "Unendlichen Geschichte" vorgelesen.
  • Den Schluss bildete Ludwig aus der gelben Klasse, er hat sich für das Buch "Die Schule der magischen Tiere" entschieden.

In der zweiten Durchlaufrunde wurde der Schwierigkeitgrad noch einmal gesteigert. Alle Kinder mussten einen ihnen unbekannten Textausschnitt aus dem Buch "Die Vorstadtkrokodile" vorlesen. Damit niemand bevorzugt oder benachteiligt wurde, mussten alle Kinder draußen warten. Sie wurden erst dann nacheinander hereingerufen, wenn der/die VorleserInnen mit dem Text fertig waren, dieser war sehr anspruchsvoll und forderte von den Kindern gleichermaßen die volle Konzentration.

Von der Jury bewertet wurden:

  • die Verständlichkeit
  • die Lautstärke
  • die Intonation
  • der Sprachfluss
  • das Auftreten der Kinder

Der Jury fiel die Entscheidung nicht leicht, denn alle VorleserInnen sind über sich hinaus gewachsen und haben den Lesewettbewerb großartig gemeistert.

Der Gewinner ist Frederik aus der roten Klasse, er hat die Jury zum Schluss überzeugt.

Herzlichen Glückwunsch, Frederik!

Auch wenn es nur einen Gewinner geben kann, möchten wir uns bei allen VorleserInnen bedanken, Ihr habt das alle wirklich ganz toll gemacht, herzlichen Dank für Euren Einsatz.

Wir möchten uns auch bei allen zweiten VorleserInnen bedanken, Ihr habt Euch ebenfalls intensiv vorbereitet und wieder unter Beweis gestellt, wie jeder/jede Einzelne einen wertvollen Beitrag leisten und es zu einem unverwechselbaren Moment mit gestalten kann.

Herzlichen Dank auch an die Jury!

Nächste Woche geht der Leserwettbewerb mit der Ermittlung der Sieger/Innen aus der ersten und zweiten Klassenstufe weiter,  wir freuen uns schon darauf und sind sehr gespannt.

Gute Nachricht kam auch von der OGS, die beliebte Ferienbetreuung kann in den Pfingstferien wieder stattfinden. Das Angebot ist, wie gewohnt, abwechslungsreich und spannend. Wir freuen uns auf eine spannende Ferienbetreuung, vielen Dank an die OGS und alle Beteiligten, die das für die SchülerInnen ermöglichen.

 

Zurück