Sommerfest 2022

Ein Bericht von Esther Baumann

Kurz vor den Sommerferien steht ein Termin fest im Kalender von SchülerInnen, PädagogInnen und Eltern: das große Sommerfest.

An diesem Tag wird der Schulhof zum Ort der Begegnungen.

Wir sagen all jenen Danke, die sich in diesem Schuljahr in besonderem Maße engagiert haben und vor allem feiern wir das Ende der Grundschulzeit unserer 4. Klässler.

KlassenkameradInnen und GrundschulpädagogInnen verabschieden sich mit einem lachenden und einem weinenden Auge von den „Großen“.

von

Das große Finale von Esther Baumann

Foto: Hans Hechtfischer

Am 28. Juli 2022 war es so weit. Das Sommerfest startete bei tollem Wetter, guter Stimmung und mit ganz vielen Menschen, die mit großer Spannung auf das Bühnenprogramm warteten. Den Auftakt machten die Schulleiterinnen Eva Schröner und Barbara Sauer. Sie hatten die SchülerInnen vorher gefragt, was unbedingt gesagt werden sollte. Dass die Mathehefte nerven, die Deutschhefte übrigens auch. Dass die PädagogInnen schon ganz nett sind, aber auch unsportlich. Das wichtigste war ihnen aber: Dass es endlich wieder möglich war, tolle Ausflüge zu machen. Solche Aktivitäten waren coronabedingt viel zu lange viel zu kurz gekommen.

Startschuss für viele Aktivitäten

Auch wenn es an diesem lauen Sommerabend kaum noch in Erinnerung war: Corona und all die damit verbundenen Einschränkungen und Maßnahmen hatte auch das Schuljahr 2021/2022 über weite Strecken überschattet. „Wir mussten mit vielen Einschränkungen leben, sehr viel improvisieren, neue Wege finden“, blickt Eva Schröner zurück. Das habe das PädagogInnen-Team und die ganze Schulfamilie viel Kraft gekostet.

Zum Glück fiel der Startschuss für viele der schönen Aktivitäten noch rechtzeitig im Jahr. So konnten wieder Klassenfahrten unternommen und Feste gefeiert werden. „Für die Sekundarstufe war es wichtig, dass alle Praktika stattfinden konnten und es für die Präsentation der großen Arbeit auch wieder ein großes Publikum geben durfte“, betont Sauer.

Die Schulfamilie zusammenbringen

Die Schulfamilie wieder enger zusammenbringen – dies war eines der wichtigen Ziele nach der coronabedingten Ausnahmezeit und wird es auch im nächsten Schuljahr bleiben. Damit das gelingt, braucht es viele UnterstützerInnen: den Vorstand, den Elternbeirat und alle, die sich in besonderem Maße engagieren. Für den unermüdlichen Einsatz bedankten sich die Schulleiterinnen, bei vielen persönlich, mit Worten, Blumen und Geschenken. Ein besonderer Dank geht dabei an einen Unterstützer: Andreas Prößler, der als Leiter des Arbeitskreis Handwerk mit unglaublichem Engagement den Umbau des dritten Stocks organisiert hatte.

Günther Brehm, der an diesem Abend für den Vorstand spricht, ist stolz auf die wichtige Etappe, die in diesem Jahr genommen wurde: den Kauf des Schulgebäudes. 25 Jahre werde die Monte im nächsten Schuljahr alt – ein besonders Jubiläum für eine besondere Schule.

Wegbegleiter und Möglichmacher

Ab jetzt gehört die Bühne den SchülerInnen. Deren SprecherInnen danken den PädagogInnen, die sie auf ihrem Weg begleitet haben. Welch besondere Leistungen dabei geschaffen wurden, zeigt nicht zuletzt ein kurzer Überblick der großen Arbeiten der Sekundarstufe. Maria Reich und Heike Gutwerk skizzieren die Projekte und überreichen den stolzen SchülerInnen ihre Zeugnisse.

Auch bei den GrundschülerInnen heißt es jetzt: Abschied nehmen. Jede Klasse muss sich von ihren Viertklässlern trennen. Viele bleiben, manche wechseln in andere Schulen – und alle sind etwas traurig, dass die gemeinsame Zeit in der Grundschule nun vorbei ist. Da werden manche Augen feucht – sowohl auf der Bühne als auch bei den Eltern. Bei allem Abschiedsschmerz darf eines aber nicht vergessen werden: Es war eine tolle Zeit, in der junge Menschen in einem geschützten Raum ihr Potenzial entdeckt und entfaltet haben. Jetzt sind sie reif für die Sekundarstufe.

Bei leckerem Flammkuchen und netten Gesprächen ließen alle den Abend ausklingen. Es gab noch eine Gesangsperformance der grünen Klasse und eine Aufführung der Theater-AG. Gespielt wurde „Die verzauberte Prinzessin“.

Das Sommerfest 2022 – ein gelungener Abschluss für ein besonderes Schuljahr.

Zurück