Qualitätszeit an der frischen Luft und Kreativität stehen hoch im Kurs

Mit Kreativität und frischer Luft gemeinsam Qualitätszeit genießen

Die Corona-Pandemie ist in den letzten beiden Wochen weiterhin sowohl in den Medien als auch im Alltag fester Bestandteil, damit sind u.a. alle Familien unmittelbar betroffen.

Unsere Schule steht, wie alle anderen Schulen auch, genau vor dieser Herausforderung, den Schulbetrieb aufrecht zu halten.

Neben spannenden Projekten, Freiarbeit und Fachunterricht steht gerade Kreativität hoch im Kurs.

In den Pausen und in der OGS wird die gemeinsame Zeit an der frischen Luft immer wertvoller und trägt zur Qualitätszeit bei.

 

von

Die grüne Klasse: Musizieren während der Wartezeit

Die grüne Klasse überbrückt die Wartezeit bis zum Ergebnis der Soforttests mit musizieren, die SchülerInnen und PädagogInnen genießen die gemeinsame Zeit, es bringt sie in Schwung und sorgt für gute Laune.

Viele greifen zu Rhythmusinstrumenten, ein Kind, das gerade dabei ist, Gitarre zu lernen, rundet den musikalischen Rahmen ab.

Frau Keller hat den SchülerInnen die Notenschrift näher gebracht, so konnte die gemeinsame Klasse auch zum ersten Mal nach Noten spielen. Die Instrumente zu einer bestimmten Zeit erklingen zu lassen, hat ganz nebenbei zur musikalischen Bildung beigetragen.

 

Die rote Klasse: Über Gefühle reden und diese darstellen

Die rote Klasse beschäftigte sich mit Gefühlen, angeregt wurden sie durch das Bilderbuch "Heute bin ich" der niederländischen Illustratorin und Grafikdesignerin Mies van Hout.

Mit folgenden Fragen beschäftigten sie sich und malten zusätzlich Gefühle mit Ölpastell-Kreide:

  • Wie fühlen wir uns?
  • Wie kann man das ausdrücken?
  • Woran kann ich sehen, wie sich jemand fühlt?
  • Wie setzt Mies van Hout Gefühle grafisch um?

Einen kleinen Einblick gewährt uns die rote Klasse.

 

 

Die OGS zieht es nach draußen

In der der OGS wurden die ersten Sonnenstrahlen genutzt, sie sind mit den SchülerInnen zu den nahegelegenen Weiden gelaufen, dort trafen sie Hühner, Esel und Schafe an. Dabei haben sie die Tiere beobachtet. Für besondere Begeisterung sorgten die kleinen Lämmchen.

An einem anderen Tag wurde ein Spielplatz besucht, der an einem Waldstück angrenzt. Dort konnten sich die Kinder nach Herzenslust austoben, sie hatten sehr viel Spaß dabei, in der Erde zu graben, Stöcke zu suchen und Regenwürmer auszugraben.

Die gemeinsame Qualitätszeit tat den SchülerInnen und PädagogInnen gleichermaßen gut, einfach in der Natur sein und schön miteinander zu spielen.   

 

Kreativ AG: Pappmaschee-Schalen

In der Kreativ-AG entwarfen und gestalteten die SchülerInnen fleißig ihre Pappmaschee-Schalen.

Auch wenn es Geduld gekostet hat, die nächste Zeitungsschicht auf den Ballon aufzutragen, kann sich das Ergebnis sehen lassen.

Dabei sind tolle Dekoschalen entstanden.

 

Die Klasse orange: Wilde Farben und bunte Tiere

In der Klasse orange haben sich die SchülerInnen in Kunst mit dem Thema Farben beschäftigt.

Die Kinder lernten anhand eines Farbexperiments mit gefärbten Wasser und einer Geschichte die Misch- und Grundfarben kennen.

In der Geschichte "Die Königin der Farben" haben die SchülerInnen erfahren, dass bestimmten Farben Gefühle oder auch Eigenschaften zugeordnet werden können.

Ganz besonders spannend war es, dass sie im Anschluss mit Musik und Tüchern die jeweiligen Farben nachgespielt haben.

Was es darunter gab:

  • das stille und sanfte Blau
  • das warme und manchmal zickige Gelb
  • das wilde und gefährliche Rot

In diesem Kunstunterricht lernten die SchülerInnen den Maler Franz Marc und seine berühmten Tiere kennen.

Er malte sie nicht so, wie sie wirklich waren, sondern so, wie er sie empfunden hatte.

Eine Kuh war nicht schwarz weiß oder braun, er malte sie gelb. Für ihn ist sie neugierig und warm.

Dagegen malte er das Pferd blau und stattlich.

Durch diese Betrachtungsweise lernten die SchülerInnen eine neue Perspektive der Kreativität kennen.

Sie haben Vorlagen in der für sie passenden Farben ausgemalt. Es gab darunter rote Stiere, blaue Hunde und bunte Fohlen. Um jedes Tier entstand zusätzlich eine bunte Leidenschaft.

Jedes einzelne Bild war von den SchülerInnen ein Meisterwerk!

Werken und Gestalten: Kunterbunte Fische

Im Fach Werken und Gestalten hat die dritte und vierte Jahrgangsstufe ihr Projekt der kunterbunten Fische abgeschlossen.

Sie beschäftigten sich mit der Vielfalt in unseren Meeren, jeder Schüler und jede Schülerin entwarf jeweils einen eigenen Fisch. Mit Lineal und Bleistift wurde dabei ganz genau gemessen.

Dann kamen zum Einsatz:

  • die Feinsäge
  • die Laubsäge
  • der Körner
  • der Akkuschrauber
  • das Schleifpapier
  • die kleine Bandschleifmaschine
  • die Beize (sie färbte nicht nur die Fische, die vielen bunten Hände erzählten eine ganz andere Geschichte)

Sie waren alle sehr motiviert, die Ergebnisse sind großartig geworden.

 

Zurück