Große Arbeit

Präsentation der Großen Arbeit im Bürgerhaus Sulzbach-Soden

Am Dienstag, den 22.Juni 2021 war es wieder so weit, ein Jahr Vorbereitung der SchülerInnen hatte ihren Höhepunkt in der Präsentation der Großen Arbeit im Bürgerhaus Sulzbach-Soden.

Das liest sich so einfach, doch dahinter verbirgt sich eine komplexe Aufgabe über einen längeren Zeitraum, die alle SchülerInnen in der schulischen Laufbahn an einer Montessorischule durchlaufen.

von

Präsentation der Großen Arbeit

Die Große Arbeit ist ein wesentlicher Bestandteil des Montessori-Abschlusses und stellt den Höhepunkt in der Schullaufbahn dar. Die SchülerInnen suchen sich selbständig ein Thema aus, mit dem sie sich über einen längeren Zeitraum kontinuierlich und intensiv auseinander setzen wollen. Wenn das Thema ausgewählt ist, suchen sich die SchülerInnen einen Experten bzw. geeigneten MentorIn, der sie dabei begleitet und unterstützt. Die Themen sind im Laufe unserer Schulgeschichte sehr vielfältig gewesen, die SchülerInnen sind dabei immer über sich hinaus gewachsen und haben PädagogInnen und Eltern gleichermaßen in Erstaunen versetzt.

Für ein selbstgewähltes Thema sich zu entscheiden, eigenständig schrittweise zu erarbeiten und zu dokumentieren sowie final auch noch öffentlich zu präsentieren, stellt eine große Herausforderung dar. Auf die gewonnen Erkenntnisse und den Erfahrungsschatz können die SchülerInnen in ihrer beruflichen und persönlichen Laufbahn zukünftig zurück greifen.

Die Große Arbeit besteht aus folgenden Teilen:

  1. Theoretischer Teil
  2. Praktisches Werkstück
  3. Präsentation (vor den Eltern und PädagogInnen)

Für gewöhnlich ist diese Form der Projektbearbeitung schon aufregend genug, für unsere SchülerInnen war es jedoch lange Zeit ungewiss, ob die Präsentation aufgrund der Corona-Pandemie stattfinden wird oder auch nicht. Mit dieser Anspannung lernten sie umzugehen und das Beste daraus zu machen.

Die SchülerInnen haben für uns die Situation eingefangen, damit wir uns ein Bild davon machen können:

„Am Dienstag, den 22. Juni 2021, fanden im Bürgerhaus Soden die Präsentation der Großen Arbeit statt. Wir waren alle sehr aufgeregt, schließlich hatten wir uns ein knappes Jahr auf diesen Moment vorbereitet und bis zuletzt war nicht klar, ob wir die Präsentationen wie geplant (wegen Corona) stattfinden lassen dürfen. Am Ende hat aber alles geklappt, worüber wir uns sehr gefreut haben.
Um unsere Klassenkasse für die Abschlussfeier etwas füllen zu können, haben wir alle fleißig gebacken und gekocht und die Köstlichkeiten in der Pause dann auch verkauft.
Gegen 18 Uhr startete Leo Ott im vollbesetzten Saal mit einer Ansage und seiner Präsentation über sein selbstgebautes E-Kanu. Als Nächstes präsentierte Emilia Meyer ihr wunderschönes Pop-Up-Café, darauf folgte David Baumgärtner mit seinem selbstgebauten Longboard. Danach war Jakob Hartig mit seinem spannenden Vortrag über sein Basketballbuch an der Reihe und im Anschluss Juleen Ludwig, die ein Rätselbuch entwickelt hatte.
Nach einer kurzen Pause, in der sich die Zuschauer am Buffet stärkten, ging es weiter mit der Sekundarstufe B.
Den Anfang machte Lars-Vincent Kaiser, der eine wunderschöne Taschenkollektion aus fünf Taschen genäht hatte. Weiter ging es mit Yesica Berninger, die ein italienisches Fotokochbuch mit vielen tollen Rezepten vorstellte. Jonathan Gittner restaurierte eine alte Registrierkasse, die schon seinem Ur-Großvater gehört hatte und nun wieder in frischem Glanz erstrahlt. Last but not least stellte Merle Marbach ihr einzigartiges Cosplay von Tanjiro vor.
Am Ende konnten noch alle Werkstücke von den Zuschauern bestaunt und bewundert werden. Insgesamt war es ein anstrengendes Jahr, in dem wir aber sehr viel gelernt haben und ganz besonders stark über uns hinausgewachsen sind! Es war ein sehr erfolgreicher Abend, an den wir immer gerne zurückdenken werden.“

Herzlichen Dank, liebe SchülerInnen, dass Ihr uns daran teilhaben lasst!

 

Diese besondere Form der Schülerarbeiten bewegt jedes Jahr die Schulfamilie, die Eltern und PädagogInnen. Die SchülerInnen werden in dem Vorbereitungsjahr bis zur Präsentation von den PädagogInnen begleitet, es ist jedoch auch jedes Jahr immer wieder eine gemeinsame Reise, von der alle profitieren und mitfiebern.

Es überrascht nicht, dass das Pädagogenteam geschlossen Grüße an die SEK B/C im internen Wochenmemo übermittelt hat:

      „Liebe 8er, wir freuen uns mit euch über eure tollen Projekte und eure Präsentationen, die ihr souverän, durchaus reflektiert und auch mit Witz und Charme gemeistert habt! Mit eurer Großen Arbeit habt ihr ein Stück eurer Persönlichkeit greifbar gemacht, Kreativität gezeigt, euch in Organisation und Durchhaltevermögen geübt – und damit eine erste „Reifeprüfung“ bestanden. Für den Endspurt eurer Schulzeit habt ihr nun schon einen wichtigen Grundstein gelegt.

Danke auch an alle Helfer, die zum Gelingen dieser ersten großen Präsenzveranstaltung nach vielen Monaten beigetragen haben!

Euer Pädagogenteam“

Nach dieser aufregenden und manchmal auch emotionalen Zeit der Vorbereitung mit der finalen Präsentation waren sich alle Beteiligten einig, dass das Prinzip nach Maria Montessori „Hilf mir, es selbst zu tun“ die SchülerInnen gleichermaßen gefordert und über sich selbst wachsen ließ. Sie haben sehr anschaulich gezeigt, dass sie die Grundsätze der Montessoripädagogik verinnerlicht haben.

Herzlichen Glückwunsch!

Zurück