Große Arbeit 2022

Präsentation im Bürgerhaus Sulzbach-Soden

Nach einem Jahr der intensiven Auseinandersetzung war es wieder so weit.

Die SchülerInnen präsentierten an drei Terminen ihre selbstgewählten Projekte.

Unter diesen Terminen war ein Nachholtermin sowie klassengebundene Präsentationen der Sek B und Sek C.

 

von

Was ist die Große Arbeit?

In der achten Jahrgangsstufe stellt die Große Arbeit den Höhepunkt der montessorischen Schullaufbahn dar.

Diese wird als Montessori-Abschluss verstanden.

Die SchülerInnen beschäftigen sich intensiv mit einem selbstgewählten Thema. Dazu gehören angrenzende Themen, ein Businessplan und die praktische Umsetzung. Für ihr Projekt suchen sie sich einen Experten bzw. geeigneten MentorIn aus. Diese begleiten und unterstützen die SchülerInnen.

Bei der Präsentation sind u.a. Kompetenzen des Vortragens mit Power-Point gefragt. Am Präsentationsstand tauschen sich die SchülerInnen im Anschluss mit Interessierten aus und nehmen Stellung zu ihrem Projekt.

Die Themenvielfalt setzte sich in diesem Schuljahr fort. Alle SchülerInnen sind über sich hinaus gewachsen.

Auf die gewonnen Erkenntnisse und den Erfahrungsschatz können die SchülerInnen in ihrer beruflichen und persönlichen Laufbahn zukünftig zurück greifen.

Die Große Arbeit besteht aus folgenden Teilen:

  1. Theoretischer Teil
  2. Praktisches Werkstück
  3. Präsentation (vor den Eltern und PädagogInnen)

 

Nachholtermin der Großen Arbeit

Eine Schülerin der Sekundarstufe D hat bereits im Mai einen Vorgeschmack auf die anstehenden Präsentationen gegeben.

Sie holte ihre Projektvorstellung nach, da sie im letzten Jahr krankheitsbedingt an der Präsentation nicht teilnehmen konnte.

Ihr Projekt, ein ausgekleidetes Dachzimmer mit Kletterwänden, stellte sie mit der dazugehörigen Projektmappe vor. Die SchülerInnen und PädagogInnen der Sekundarstufe B und C waren von ihren Gedankengängen und Darstellung beeindruckt. Alle Anwesenden freuten sich für sie. Die Herausforderung der bevorstehenden Quali-Vorbereitungen und der beeindruckenden Powerpoint-Präsentation hat sie souverän umgesetzt. Ihre freie und lebendige Vorstellung, hat für Begeisterung und großes Interesse gesorgt.

In der darauffolgenden Woche hatte sie ihre erste Quali-Prüfung im Fächerverbund "Technik" mit "Wirtschaft und Beruf".

Die Schülerin kann stolz auf sich sein! Den Spagat der Doppelbelastung hat sie vorbildlich gemeistert.

Herzlichen Glückwunsch, wir sind stolz auf Dich!

 

 

Am ersten Abend konnten die SchülerInnen der Sekundarstufe C ihre Projekte vorstellen.

Die Themen hatten zum größten Teil einen nachhaltigen Aspekt.

Alle Projekte beeindruckten das Publikum:

  1. Geschichtlicher und religiöser Kalender: Mit seiner Aufbereitung des Kalenders beindruckte der Schüler auch am eigenen Stand
  2. Korbflechten: Diesem nachhaltigen Thema widmete sich eine Schülerin mit Hingabe. Während ihrer Auseinandersetzung erläuterte sie ihre Beweggründe.
  3. Schabracke und ein Kappzaum aus Biothane: Pferde begeistern die Schülerin. Es überrascht nicht, dass ihr Projekt mit ihrem Lieblingstier und Nachhaltigkeit zu tun hat.
  4. Zweiteiler aus nachhaltigem Stoff: Vom modernen Design ihres Zweiteilers konnten sich alle Anwesenden überzeugen. Die Designerin ist während ihrer Präsentation auch auf die Geschichte des Stoffes eingegangen.
  5. Tisch bauen: Ein alter Schlachttisch wurde umfunktioniert. Der Schüler verlieh mit seinem Projekt dem alten Fundstück neues Leben.
  6. Naturprodukte für den Körper: Schadstoffe in Kosmetikprodukte sind nicht notwendig. Mit ihrer Überzeugung setzte die Schülerin gekonnt ihr Projekt um.
  7. Quaterbau: Beim Betreten des Raums dominierte das Projekt des Schülers durch seine Größe. Während seiner Präsentation begeisterte er das Publikum für seinen Sport und des selbst gebauten Quarter. Das Projekt wurde von mehreren Erwachsenen nach der Präsentation am Abend auf den Hänger gestellt.  

Der zweite Abend stand ganz im Zeichen der Sekundarstufe B.

Die Themen an diesem Abend waren:

  1. Schlafsack aus Schurwolle: Der Schüler wohnt nach eigener Aussage auf einem Hobbybauernhof. Für ihn war es besonders wichtig, dass er nur die Wolle seines Lieblingsschafes verarbeitet. Daher begann er mit den Vorbereitungen bereits im Frühjahr 2021.
  2. Töpfern: Die Schülerin war von dem Hobby der Nachbarin fasziniert. Sie entschied sich daher für dieses Thema und gewann ihre Nachbarin als Mentorin.
  3. Ratgeber und Schmuck zur Anwendung von Heilsteinen: Die Schülerin hat ihr gewähltes Projekt mit einer lockeren und souveränen Art vorgetragen. Selbst SkeptikerInnen von Heilsteinen klebten ihr an den Lippen.
  4. Wäschekorb aus Baumwolle: Der Stand der Schülerin überzeugte bereits durch Strickwaren, dieser lud regelrecht ein, sich mit dem Thema zu beschäftigen.
  5. Bau einer Mährobotergarage: Der Schüler nahm seinen Großvater für die Metallverarbeitung als Mentor. Die Garage hat aufgrund ihrer Größe die Blicke auf sich gezogen. Während der Präsentation gab es kurze Schwierigkeiten mit Power-Point, die schnell behoben wurden. Der Schüler reagierte souverän und ermahnte zur Ruhe und Konzentration. Bei der Selbstreflektion gestand er: "Metall ist jetzt doch nicht so meins!"
  6. Siebdruck: Während der Präsentation und am eigenen Stand erklärte der Schüler ruhig und souverän den Siebdruck. Er führte es auch vor und verkaufte Interessierten Taschen. Das Logo ist von ihm selbst erstellt.
  7. Organisation einer großen Familienfeier: Für Eventmanagement hat sich eine Schülerin entschieden und eine große Familienfeier organisiert. Ihre Darstellung machte deutlich, wie viel Herzlichkeit sie für das Thema mitgebracht hat, ohne das große Ganze aus den Augen zu verlieren.
  8. Herstellung einer Schützenscheibe: Die Schülerin hat ihren Schießsport und den Verein in Sulzbach vorgestellt. Dabei ist ihr öfter aufgefallen, dass sie sich mehr Kreativität bei den Schützenscheiben wünscht. Dieser Wunsch hat sie dazu veranlasst, sich diesem Thema für die Große Arbeit zu nähern. Inspiriert von den Sonnenblumen von Vincent van Gogh hat sie dies verwirklicht. Dabei war ihr sehr wichtig zu betonen, dass es angelehnt an den bekannten Künstler ist und sie ihre eigene Note mit einbringen wollte. Durch ihre ruhige Darstellung hat sie als Botschafterin für die Vereinsarbeiten in Sulzbach sensibilisiert.
  9. Die Erstellung eines Mangas: Der Schüler hatte ein sehr aufwändiges Projekt gewählt und erschuf sein eigenes Manga. Für seine Kreativität ist er an unserer Schule bekannt. Sein ehemaliger Praktikumsplatz hatte er in einem regional bekannten Medienunternehmen. Sie waren ihm beim Druck behilflich und unterstützten ihn dabei. Am Stand hat er sowohl seine Inspirationsquellen als auch sein eigenes Manga ausgestellt.
  10. Die Mauer-Modell und Vortrag: Als der Schüler mit dem letzten Beitrag die Bühne zielstrebig betrat, war spätestens nach zehn Sekunden dem Publikum klar: er brennt für das Thema! Seine intensive Auseinandersetzung mit der Mauer in Deutschland während des kalten Krieges machte allen Anwesenden deutlich, wie wichtig ihm die Übermittlung der Geschichte ist. Sowohl sein Vortrag als auch sein Modell sprachen für sich.

Resümee

Die SchülerInnen haben sich ihre Aufregung zum größten Teil auf der Bühne nicht anmerken lassen.

An allen drei Terminen überzeugten sie mit ihrer Präsentation.

Während einige wahre Speakerpotenziale entpuppten, atmeten andere ruhig und stellten ihre Projekte mit sachlich anschaulichen Punkten dar.

Manche brennen regelrecht für ihre Themen, so dass sich manch einer im Publikum dabei ertappt fühlte, gerne noch länger von dem ein oder anderen Thema zu erfahren.

Selbst tiefgründige und schwere Themen wurden durch die individuelle Präsentation zu einem beeindruckenden Ereignis. Manche SchülerInnen faszinierten von der ersten Sekunde an.

Für die vielfältige Themenauswahl und der intensiven Auseinandersetzung mit einem Projekt machten sie deutlich, wie sie über sich selbst hinausgewachsen sind.

Nach allen Präsentationen reflektieren die SchülerInnen ihre Vorgehensweise. Sie veranschaulichten die Höhen und Tiefen ihres Projekts. Manche entschieden sich während der Entwicklungsphase um für ein anderes Projekt.  

Die Große Arbeit ist ein wichtiger Meilenstein während der schulischen Montessorilaufbahn und der bedeutende Abschluss für die SchülerInnen. In den weiteren Jahrgangsstufen widmen sie sich den einzelnen Prüfungsphasen.

Für die Öffentlichkeit wird gerade in Abstimmung mit den SchülerInnen ermittelt, welche Projekte vorgestellt werden. Darunter fallen u.a. verschiedene sowohl schulinterne als auch öffentliche Veranstaltungen.

 

 

Drei Projekte am Kinderkulturtag

Übrigens: Am 03.07.2022 ist Kinderkulturtag von 12:00 Uhr bis 18:00 Uhr!

Unsere Schule ist mit dem Stand des Arbeitskreises Öffentlichkeitsarbeit vertreten.

Der Stand beinhaltet Bastelangebote mit Speckstein, Tattoos, Haarsträhnen, Kinderschminken und Informationen rund um unsere Schule.

Drei Projekte der Großen Arbeit werden im eingeplanten Zeitfenster von den SchülerInnen selbst ausgestellt.

 

-->Für den Ökomarkt und weitere Veranstaltungen beginnen die Abstimmungen nach den Pfingstferien.  

Zurück