Das erste Ehemaligen-Treffen

Der Arbeitskreis-Alumni und das Pädagogenteam hat sich über das zahlreiche Erscheinen der Ehemaligen gefreut

Am Freitag, den 24.09.2021 war es endlich soweit, das erste Ehemaligen-Treffen fand in unserem Schulhof statt, genau einen Tag vor unserem Herbstfest.

Das Angebot wurde, zur großen Freude des Ak-Alumni und der anwesenden Pädagoginnen, sehr gut angenommen.

Durch die liebevollen Vorbereitungen des AK-Alumni und den Pädagoginnen haben sich alle Beteiligten sehr wohl gefühlt.

Wir haben Frau Arbeiter gebeten, uns über diesen tollen Abend zu berichten.

 

von

Erstes Ehemaligentreffen der Montessorischule Soden am 24.09.2021

„Wenn man ins Klassenzimmer reinkommt, möchte man sich gleich auf den Teppich in den Kreis setzen“ – „Allein der Geruch, genau wie früher!“

Nostalgische Gefühle überkamen ein buntes Völkchen, dass sich am Freitagabend zum ersten Ehemaligentreffen der Montessorischule in Soden versammelt hatte: von der Oberschülerin über die Erzieherin, Astronomie-Studentin, Ernährungswissenschaftlerin, Kfz-Mechtronikerin in Elternzeit, den IT-Studenten, BWL-Studenten, Tischler, Einzelhandelskaufmann oder Zerspanungsmechaniker – so individuell die Kinder und Jugendlichen als Schülerinnen und Schüler sind, so individuell sind die Lebenswege, die die Ehemaligen der Montessorischule Soden bis dato eingeschlagen haben.

Eingeladen hatte der neu gegründete Elternarbeitskreis „Alumni“ der Montessorischule. Dieser Begriff (von lat. die „Genährten“) bezeichnet im englischsprachigen Raum traditionell die Abgänger einer Universität, die noch weiterhin über ein Kontaktnetzwerk untereinander und mit der Hochschule verbunden bleiben und sich und die Schule durch ihre Lebens- und Berufserfahrung in vielfältiger Weise unterstützen. In den letzten Jahren hat sich der Begriff auch in Deutschland, erweitert auf den gesamten Schulbereich, zunehmend etabliert. Und so hat sich der Arbeitskreis zum Ziel gesetzt, ein ebensolches Netzwerk für die Abgänger der Montessorischule aufzubauen.

Gekommen waren fast vierzig junge Menschen zwischen 18 und 26 Jahren – manche haben ihre Grundschulzeit hier verbracht, andere waren bis zum Schulabschluss bis zur 9. oder 10. Klasse geblieben, andere wiederum erst in der Sekundarstufe in die Monte gekommen.

Ein stimmungsvoll dekoriertes und beleuchtetes Festzelt (Danke an www.rentmysound.de für die kostenlos zur Verfügung gestellte Beleuchtungstechnik), ein Fingerfood-und Getränkebuffet und ein prasselndes Lagerfeuer in einem „Schulhof“, der mit seinem alten Baumbestand vor historischem Gebäude ohnehin schon für viel Atmosphäre sorgt, boten den Rahmen für ein geselliges Beisammensein.

Eine Ehemalige schlug gleich zur Beginn eine Vorstellungsrunde vor: „Ich weiß ehrlich bei vielen nicht, wo ich sie hinstecken soll!“ Mit Nennung von Vor- und Nachnamen, ehemaliger Klasse und Abgangsjahr (sofern noch im Gedächtnis) gab es schon die ersten Aha-Erlebnisse, Gelächter und Anhaltspunkte für weitere Gespräche. „Ach du bist das, der kleine Niedliche mit den süßen Locken!“ - „Ja, der war ich!“ - „Krass!“ -  Solche Erlebnisse gab es den ganzen Abend über immer wieder. Alte Klassenfotos wurden angeschaut und „analysiert“, Anekdoten aus dem Schulalltag, von Ausflügen und Klassenfahrten zum Besten gegeben. Man ließ den bisherige Werdegang Revue passieren, bei manchen umfasste er schon mehrere Stationen: weiterführende Schulen, Ausbildung oder Hochschulreife oder beides, Ausbildungs- oder Fachrichtungswechsel, erste Arbeitsstellen usw.  Manche sitzen nach erfolgreicher Ausbildung seit Jahren fest „im Sattel“.

Und was eben auch bei vielen nicht fehlen durfte, war ein Rundgang durch die alte Schule. „Irre, was sich alles getan hat, das ist alles so schön geworden – allein die WC-Bereiche sind ja so schick, das hat es bei uns früher nicht gegeben!“

Die Anwesenden Pädagoginnen, die diese jungen Erwachsenen als Kinder oder als 16- oder 17-Jährige vor Augen hatten, waren schwer angerührt, ihre „Schützlinge“ von damals wiederzusehen und beeindruckt von den gereiften Persönlichkeiten, auf die sie an diesem Abend trafen.

Auch die Ehemaligen genossen offenbar das Wiedersehen und saßen bis zu später Stunde zusammen. Eine WhatsApp-Gruppe war auf Initiative einiger Ehemaliger schon vor einigen Monaten gegründet worden, die durch die Vorbereitung und das Treffen nun beträchtlich gewachsen ist. Auch am Abend selbst wurden vom Arbeitskreis Kontaktdaten und Einverständniserklärungen eingesammelt, damit das Netzwerk weiter ausgebaut und im Sinne der Alumni-Arbeit fruchtbar gemacht werden kann.

Gemeinsam Feiern war auf jeden Fall schon einmal ein wichtiger Meilenstein. „Nächstes Jahr auf jeden Fall wieder!“ war der einstimmige Tenor."

 

 

Herzlichen Dank, Frau Arbeiter, für diesen tollen Einblick!

Ebenfalls möchten wir uns recht herzlich bei dem Ak-Alumni für diese tolle Möglichkeit bedanken, Ihr habt durch Euer Engagement diesen Abend erst ermöglicht!

Wir bedanken uns auch für das zahlreiche Erscheinen unserer Ehemaligen, über Eure Herzlichkeit und Euren offenen Austausch! Wir freuen uns schon auf Euch im nächsten Jahr!

 

Hintergründe zum Ehemaligen-Treffen und dem AK-Alumni

Die Schulzeit ist eine prägende Entwicklungszeit, gemeinsam die Schulbank drücken, durch Höhen und Tiefen zu gehen, hat bei jedem von uns einen bleibenden Eindruck hinterlassen, auch wenn man sich nicht immer an jede Einzelheit erinnern kann.

Viele ehemalige SchulabsolventInnen verlieren sich im Laufe der Jahre oder sogar Jahrzehnten aus den Augen. Je länger die Schulzeit zurück liegt, desto öfter stellen sich die Ehemaligen die Frage, wie es den damaligen KlassenkameradInnen seitdem ergangen sein mag. Ein Anteil pflegt Freundschaften bis zum heutigen Tag, die in der Schulzeit geschlossen wurden.  Meist verliert sich jedoch der Großteil im Laufe der Zeit aus den Augen.  Somit ist der Anteil höher, der seit Jahren zum Teil auch Jahrzehnten nicht mehr in Kontakt stehen.

In den zahlreichen und unterschiedlichen sozialen Medien ist die Tendenz zu erkennen, dass ein Bedarf besteht, den Austausch und die Vernetzung wieder aufzunehmen.

Für manch einen stellt sich die Frage, wie man sich nach all den Jahren wieder persönlich treffen könnte, oftmals scheitert es an dem Aufwand der Organisation und Planung, die dafür benötigten finanziellen Mittel müssen zusätzlich berücksichtigt werden. Diese Aufgaben werden meist von einem überschaubaren Anteil an engagierten Ehemaligen übernommen. Manchmal werden die Anforderungen zusätzlich erhöht, weil es manch einem zu eingeschränkt scheint, sich nur auf die ehemalige Klasse zu fokussieren, anstatt auch ehemalige Parallelklassen, PädagogInnen und auch andere am Schulalltag Beteiligten einzuladen.

Diesen Herausforderungen haben sich engagierte Eltern an unserer Schule gestellt und den Arbeitskreis Alumni im letzten Schuljahr 2020/2021 ins Leben gerufen. Seit der Gründung ist der Arbeitskreis fleißig, sie stellen Möglichkeiten her, um den Bedarf der Ehemaligen unserer Schule zu entsprechen und auch abdecken zu können. Durch Mundpropaganda, Medienberichte und der Weiterreichung des Online-Plakats, entworfen von Edda Simon, wurden immer mehr Ehemaligen auf das Treffen aufmerksam.

Der Abend begann mit einer herzlichen Begrüßung untereinander und spürbar großer Wiedersehensfreude. Welche noch gesteigert werden konnte, in dem die Alumnis in kleinen Gruppen durch ihr ehemaliges Schulgebäude geführt wurden. All dies abgerundet durch zahlreiche interessante Gespräche und einem regen Austausch.

Der Arbeitskreis Alumni hat die vollständige Organisation und Planung übernommen, damit wurde allen TeilnehmerInnen die Möglichkeit gegeben, das Schulgebäude zu besuchen und mit Ehemaligen ins Gespräch zu kommen. Durch den großen Zuspruch und auch starkem Interesse wird auch im nächsten Jahr der Ak-Alumni wieder einen Tag vor unserem schulinternen Herbstfest ein Ehemaligen-Treffen organisieren und dazu einladen. Dieser freut sich schon jetzt mit dem Pädagogenteam darauf, die Ehemaligen wiedersehen zu dürfen.

 

Wir hoffen, dass noch mehrere Ehemaligen sich nächstes Jahr dem Treffen anschließen werden. Ihr seid alle herzlich Willkommen!

 

Zurück