Sommerfest und Schulverabschiedung an der Montessorischule

27. Juli 2017 – In den letzten fünf Jahren hatte es zum Sommerfest der Privaten Montessorischule Soden nicht geregnet und das sollte auch diesmal so sein – jedenfalls nicht innerhalb der ersten Stunde. Nach der offiziellen Begrüßung ließ die Schulleiterin Regine Hadaschik das vergangene Schuljahr Revue passieren und hatte sich auf diese Aufgabe diesmal besonders vorbereitet. Sie fragte direkt die versammelten Kinder, Eltern und Kollegen nach ihren persönlichen Hightlights des vergangenen Jahres. Und die Sammlung der Antworten war umfangreich. Häufig genannt wurden Klassenfahrten und sportliche Ausflüge, die Teilnahmen an Veranstaltungen außerhalb der Schule, aber auch die Arbeit mit Schreibheft war einem Schüler besonders wichtig gewesen.

„Das ist die beste Zeit“ sang dann der Chor der Grundschulkinder auf die Melodie des Opus-Klassikers „Life ist life“ und leitete damit die traditionelle Verabschiedung der Viertklässler ein. Insgesamt 15 Kinder aus den vier altersgemischten Klassen hatten ihre Grundschulzeit beendet und wurden von ihren jüngeren Mitschülern herzlich verabschiedet. Natürlich floss auch diesmal die eine oder andere Träne, jedoch bleibt der erfreuliche Trend der letzten Jahre ungebrochen: Zwei Drittel der Schülerinnen und Schüler wechseln innerhalb des Hauses in die Sekundarstufe der Schule, wo sie bis zum Schulabschluss nach der zehnten Klasse bleiben können.

 

Dass dieser Weg zu einem glücklichen Ziel führt, zeigten die Schulabgänger der Sekundarstufe. Insgesamt schauen die dreizehn Absolventen in diesem Jahr auf 102 Montessori-Schuljahre zurück. Vier von ihnen waren seit der ersten Klasse mit Freude und Eifer dabei. Entsprechend fröhlich und selbstbewusst spazierte die Gruppe durch das traditionelle Gladiolenspalier ihrer ehemaligen Schulkameraden.

 

Mit einem besonders Dank und bunten Sommerblumen wurde auch das pädagogische Team bedacht, das mit viel persönlichem Einsatz einen wichtigen Beitrag zum gelungenen Schulweg der kleinen und großen Absolventen geleistet hat. Obwohl mittlerweile die ersten Regentropfen fielen, ließ sich jetzt niemand mehr von der anschließenden Feier unter freiem Himmel abhalten. Schließlich warteten noch köstliche Flammkuchen und süße Waffeln auf hungrige Mäuler und so ließ die Schulfamilie den Abend erst mit Einbruch der Dunkelheit ausklingen.