Keine Angst vor großen Meistern – Kunstausstellung der Montessorischule

06.05.2018 – Während am Vorabend in Frankfurt die Nacht der Museen Menschenmassen an den Schaumainkai lockte, ging es einen Tag später – flussaufwärts in Aschaffenburg – zwar etwas ruhiger, aber ebenso begeisternd zu.

Im 20. Jahr des Schulbestehens, wagt sich die Private Montessorischule Soden in neue Bereiche vor. Mit der Kunstausstellung unter dem Titel „Keine Angst vor großen Meistern“, zeigten die Schülerinnen und Schüler der Montessorischule eine große Bandbreite ihres künstlerischen Könnens.

Präsentiert wurden die rund einhundert Bilder des Kunstprojektes im Rahmen einer Ausstellung in der Galerie Das weiße Zimmer in Aschaffenburg. – Ein durchaus würdiger Rahmen, denn was die Kinder unter der Anleitung des Kunstlehrers Dieter Wolthoff erarbeitet hatten, konnte sich wirklich sehen lassen.

Im Rahmen des Projektes hatten sich im Vorfeld die Schülerinnen und Schüler intensiv mit Bildern „großer Meister“ auseinandergesetzt und einzelne Bilder neu – mit ihrer ganz persönlichen Sichtweise – neu interpretiert.

Neben gelungenen Einzelarbeiten, die unter anderem Bilder von Van Gogh, Kirchner und Vermeer adaptierten, wurden auch sehr eindrucksvolle großformatige Gruppenarbeiten mit Motiven von Picasso und Basquiat ausgestellt.

Typisch für Montessori war dabei auch der Altersmix: Die jungen Künstlerinnen und Künstler kommen aus der ersten bis zur neunten Klasse der Montessorischule.

Dass dort der die musische Erziehung einen gleichberechtigten Platz neben den wissenschaftlichen Fächern einnimmt, zeigte sich auch bei der Ausstellungseröffnung: Das kleine, aber feine Schulorchester spielte erstmals öffentlich drei Stück und erhielt – wie die gesamte Ausstellung – viel Applaus.