Orange Klasse

 

Unser Wandertag

Am 2.10.2017 ist die orangene Klasse wandern gegangen. Wir haben auf alle gewartet und sind dann um 8.30 Uhr losgegangen. Wir sind in Soden im Wald zu einer Schlucht mit einem Bach gewandert. Wir mussten etwa eine Stunde laufen. Auf dem Hinweg haben wir zwei tote Feuersalamander gesehen. Diese lagen auf dem Weg. Am Bach haben wir dann gepicknickt. Jeder hat ein bisschen was zu essen mitgebracht. Aus diesem Essen haben wir ein Buffet aufgemacht. Wir haben süße und deftige Sachen gegessen und es war sehr lecker

Nach dem Essen haben wir gespielt. Wir haben einen Frosch, eine Raupe, einen Tierschädel und viele Nacktschnecken gefunden. Danach haben wir noch einmal etwas gegessen. Wir haben unsere Sachen gepackt und sind wieder zurück gewandert.

Auf dem Rückweg haben wir einen kranken Hasen gefunden. Er hat uns sehr leidgetan, aber leider konnten wir ihm nicht helfen. Wir haben den Hasen angeschaut und sind weitergelaufen. Als wir wieder an der Schule waren, wurden die Kinder abgeholt oder sind in die OGS gegangen. Andere Kinder sind mit dem Bus heimgefahren.

Es war ein sehr schöner Ausflug.

Hannah Hoffmann, Svea Bass, Linnea Koch, Jasper Giegerich

 

Ausflug auf die Clingenburg

Juli 2017 – Am 28.6.2017 war die orangene Klasse auf der Clingenburg. Wir schauten uns das Theaterstück „Aladin und die Wunderlampe“ an. Es ging um eine Prinzessin, die al-Kamil heiraten sollte, aber Aladin zum Mann haben wollte.


Naja, ich will, nicht zuviel verraten, aber ich empfehle das Stück mit 4 1/2 Sternen, also sehr gut. Wir führen mit dem Zug zurück. Am Bahnhof kaufte sich Frau Schröner, unsere Lehrerin einen Kaffee. Es war sehr schön.

Lowis Kremer

 

In der Buchhandlung

April 2017 – Am Freitag den 28.4.2017 gingen alle Viertklässler unserer Schule in einen Buchladen. Wir sind mit dem Bus von Soden nach Aschaffenburg gefahren und sind in die Buchhandlung Diekmann gelaufen. Es war ein schöner Marsch bis dorthin.

Als wir ankamen, mussten wir noch ein bisschen warten, mindesteins 5 Minuten, aber dann kam eine Frau aus dem Keller und hat uns nett begrüßt. Sie lächelte uns freundlich an und sagte: „Schön, dass ihr hier seid.“ Danach sind wir in den Keller gegangen und die Frau hat uns dort etwas über Bücher erzählt. Wir haben gespannt zugehört. Nach ihrem Bericht konnten wir uns Bücher kaufen. Ich habe mir das Buch Lego Batman gekauft. Am Ende haben wir alle noch ein Buch geschenkt bekommen, Es war sehr schön dort. Nach 2 Stunden sind wir wieder mit dem Bus nach Soden gefahren. Es war ein schöner Ausflug und ich habe mich sehr über das Buch gefreut.

Silas Deußing

 

Buchsteckbrief

Titel: Das geheimnisvolle Spukhaus

Autor: Henriette Wich

Wer spielt mit: Moritz, Tante Isabella, Stella, Kamil, Franz, Jakob, Lucius

Worum geht es: Moritz hat Geburtstag. Am nächsten Tag schreibt er einen Brief an seine Tante und reist am nächsten Tag zu ihr, weil es bei ihr im Haus spukt. Seine Cousine Stella, sein Cousin Kamil und Moritz gehen auf Geisterjagd. Dann verschwindet das Buch von Moritz. Als erstes glauben sie, dass es Franz und Jakob, die Nachbarjungen versteckt haben, dann merken sie aber, dass es wirklich spukt. In der Nacht bewegt sich die Schaukel im Garten und sie hören unheimliche Geräusche. Dann verklebt sich ein Gespenst in einen Kaugummi und wird sichtbar. Das Gespenst heißt Lucius und sucht seine Goldmünzen. Moritz, Stella und Kamil finden den Schatz und bringen ihn ins Museum.

Gut fand ich: Dass es spannend war und dass am Ende ein Comic dabei ist.

Aaron Kittl

 

 

Herr Jerry besucht die orangene Klasse

März 2017 – Am 28.3.2017 war Herr Jerry in der orangenen Klasse in der Montessorischule zu Besuch. Er ist der Vater von Frau Jerry aus unserer Klasse. Er ist ein richtiger Musiker und spielt in einer Band.

In der 3. und 4. Stunde gingen wir alle in den Bewegungsraum. Dort hatte Herr Jerry seine drei Bass-Gitarren und seinen Verstärker aufgebaut und hat sie uns gezeigt. Er hatte eine Akustik-Bass-Gitarre, einen halbakustischen Bass und einen E-Bass dabei. Außerdem hat er uns ein paar Dinge erklärt, z.B. dass eine Bassgitarre nur 4 Saiten hat und eine normale Gitarre 6 Saiten. Wir durften auch mal auf seinen Instrumenten spielen und ihn am Ende noch interviewen. Besonders toll war der Mitmachteil. Wir haben Rhythmus-Instrumente (z.B. Handtrommel, Rassel, Tamburin,…) bekommen und haben den Takt vorgegeben und Herr Jerry hat dazu Bass gespielt.

Er hat sogar ein Konzert für uns gegeben und zwei schöne Lieder gespielt und gesungen. Es war toll und auch sehr lehrreich. Daumen nach oben!

 

 

Ausflug in die Kletterhalle

März 2017 – Am 7.3.2017 ging die orangene Klasse in die Kletterhalle in Aschaffenburg. Dort sind wir mit und ohne Seile geklettert. Wir haben auch Spiele gespielt. Am Anfang haben wir erst einmal gebouldert. Dann gingen die 3. und 4. Klässer nach unten zum 13-Meter-Klettern. Die 1. und 2. Klässer blieben oben und spielten Spiele. Danach wurde gewechselt. Bei den Spielen mussten wir einen Parcours klettern und gut im Team zusammenarbeiten. Bei dem Parcours mussten wir durch Schwimmnudeln klettern.

In der Kletterhalle gab es einen Würfel, der war so groß, dass die ganze Klasse darauf konnte. Sogar die Lehrer sind auf den Würfel geklettert. Dort haben wir dann das Foto gemacht.

Als wir gehen mussten, hat es geregnet und Hannahs Mutter und die Mutter von Emilia haben die Klasse zur Bushaltestelle gefahren. Es war super-toll und hat uns allen sehr viel Spaß gemacht.

Hannah Hoffmann, Lowis Kremer, Emilia Meyer

 

„Das kleine Ich bin ich“

November 2016 – Bei der Einschulung der neuen 1. Klässer haben wir das kleine Ich bin ich vorgestellt. Noch war es das Ich bin ich aus dem Bilderbuch. Irgendwann Ende November kam dann der Tag der offenen Türe näher. Die Lehrer wollten, dass wir wieder das Ich bin ich aus dem Bilderbuch vorführen. Aber wir wollten das nicht. Die Lehrer zerbrachen sich den Kopf und überlegten lange. Sie kamen mit leeren Köpfen in die Klasse. Wir aber sagten, dass wir ein eigenes Theaterstück schreiben wollen. Die Lehrer dachten wahrscheinlich, das wäre ein Witz! Aber nein, es war kein Witz.

Wir haben uns gleich an unsere Plätze gesetzt und losgeschrieben. Jeder schrieb eine Kleinigkeit. Aus diesen vielen Kleinigkeiten wurde eine große Geschichte. Jetzt kam der letzte Schritt: das Verbessern. Danach teilten wir die Rollen ein. Sanne, also ich, war die Erzählerin, Hannah war das Ich bin ich, Emilian war das Känguru, Renia war die Ratte, Lowis war der Ich bin ich-Opa, Jasper war der Weihnachtsmann und so weiter. Danach kam nur noch das Üben.

Dann war es endlich so weit. Nach langem Hin und Her kam der Tag der offenen Tür. Ich war richtig aufgeregt. Zum Glück ging alles gut. Das ganze Publikum fand es gut und klatschte richtig viel.

Sanne de Vries

 

Materialnachmittag der orangenen Klasse12

Letzten Mittwoch präsentierten die Schüler der orangenen Klasse am Materialnachmittag den Eltern viele verschiedene Materialien aus der Montessori-Pädagogik.
Es gab viel zu tun: An verschiedenen Stationen mussten die Eltern beweisen, wie gut sich mit deutschen Bundesländern und deren Hauptstädten auskennen, wie sicher sie die Wortarten bestimmen können oder wie der geometrische Würfel auseinander- und wieder zusammengebaut werden muss. Das Schlangenspiel machte sehr viel Spaß, die Lesefertigkeit konnte unter Beweis gestellt werden. Sehr beeindruckend war auch das Multiplizieren mit dem großen Schachbrett und den Plättchen.
Die Schüler unterstützten ihre Eltern natürlich und so wurden auch die schwierigsten Aufgaben letztendlich gelöst: die Flaggen von über 40 Nationen zu sortieren, brachte manche Eltern doch etwas ins Schwitzen…
Wie immer standen Frau Schröner und Frau Keller, das pädagogische Team der Klasse, für weitere Fragen und Erklärungen zur Verfügung.3
4

Benni – ein klasse Klassenbär

1

18.02.2016 – Der beliebteste Mitschüler der Orangen Klasse ist seit mehreren Jahren unbestritten Benni Bär. Als Klassenmaskottchen ist er bei allen Aktivitäten der Klasse dabei, besucht übers Wochenende und in den Ferien seine KlassenkameradInnen zu Hause, begleitet sie in die Ferien, lernt die Hobbies der Kinder kennen und erlebt viele Abenteuer. Das gastgebende Kind trägt seine Erlebnisse mit Benni in die Benni-Hefte ein und klebt Fotos mit den schönsten Erinnerungen dazu. Bislang sind drei Benni-Hefte gefüllt worden. Eine Auswahl der letzten Benni-Geschichten stellen wir hier vor. Neue Benni-Abenteuer erscheinen dann in loser Folge an dieser Stelle.

2 457


3
6